top of page

Dissertation with great relevance for environmental research: Award for Dr. Lisa Gölz

Environmental Prize of the Viktor and Sigrid Dulger Foundation is awarded by the Heidelberg Center for the Environment


Dr. Lisa Gölz | © privat

Ecotoxicologist Dr. Lisa Gölz is being honored for outstanding research achievements of great relevance to environmental research: She will receive the environmental prize of 10,000 euros from the Viktor and Sigrid Dulger Foundation. The 2023 award recognizes her doctoral thesis on the effect of chemicals on the hormone system of fish, specifically the thyroid gland, which she completed at the University of Heidelberg. In addition to new findings in the field of biomedicine, the dissertation also makes important contributions to animal welfare and environmental protection as well as the handling of chemicals in general, according to the justification for the award. It will be awarded by the Heidelberg Center for the Environment (HCE), the university's environmental science research center, on 17 January 2024.


More Information in German below.


 

In ihrer Doktorarbeit widmet sich Lisa Gölz den Veränderungen der Schilddrüse durch hormonähnlich wirksame Substanzen, die bis dahin nur in sehr aufwendigen Tests mit Amphibien untersucht werden konnten. Dr. Gölz hat in diesem Zusammenhang einen neuen Ansatz gewählt und die Schilddrüsenuntersuchungen in bestehende, gesetzlich vorgeschriebene Fischtests integriert. Die „Manipulation“ der Schilddrüse kann nicht nur in der Schilddrüse selbst, sondern – und das ist ein völlig neuer Ansatz – zum Beispiel auch durch Effekte auf die Entwicklung des Auges nachgewiesen werden. Mit einem breiten Methodenspektrum konnte Dr. Gölz so mit ihrer Forschung am Zebrabärbling Störungen in der Augenentwicklung von der initialen molekularen Veränderung bis zu populationsrelevanten Effekten nachzeichnen. 


„Da sie in ihrer Arbeit ausschließlich mit sehr jungen Entwicklungsstadien arbeitet, hat die Preisträgerin auch einen wesentlichen Beitrag zur Reduktion des Tierverbrauchs in wissenschaftlichen Untersuchungen geleistet“, so der Geschäftsführende Direktor des HCE, Prof. Dr. Thomas Rausch. Zugleich gelang ihr als „besonderes Highlight ihrer Arbeit“, so Prof. Rausch, ein vollständiger „Adverse Outcome Pathway“, der von den auslösenden molekularen Ereignissen eine kausale Verbindung bis hin zu den adversen, also den für die gesamte Fischart nachteiligen Effekten der Chemikalien herstellt. Die Ergebnisse ihrer wissenschaftlichen Arbeiten sind bereits in sechs Publikationen eingeflossen; drei weitere Manuskripte stehen kurz vor der Einreichung.


Lisa Gölz studierte Biologie und Mathematik. Ihre mit „summa cum laude“ bewertete Dissertation entstand in der Arbeitsgruppe für Aquatische Ökologie und Toxikologie am Centre for Organismal Studies der Universität Heidelberg und wurde von Prof. Dr. Thomas Braunbeck betreut. Aktuell ist Dr. Gölz am Pharmakologischen Institut der Medizinischen Fakultät Heidelberg tätig. Mit dem Umweltpreis der Viktor und Sigrid Dulger Stiftung werden herausragende Examens- und Masterarbeiten, Dissertationen oder Habilitationen auf dem Gebiet der Umweltforschung ausgezeichnet.




bottom of page